Presse Statements (AT,D,CH)

Neue Alkoholsorte: Hartberger Start-up erlebt mit "Schü" einen Höhenrausch // Kleine Zeitung

Knapp 20.000 Follower, mehr als 1,3 Millionen Likes und rund 14 Millionen Klicks: Der Account von "schueworld" auf der Internetplattform TikTok ist äußerst beliebt. Das oststeirische Start-up-Unternehmen rund um Geschäftsführer Felix Koller (23) hat die weltweit erste Spirituose aus Verjus kreiert – die Geheimzutat sind sechs Aromen, die nicht verraten werden.

Alles begann mit einem Bier in der Hand: Nach einer Wanderung saßen die beiden Oststeirer Felix Koller und Christoph Schiester im Jahr 2020 gemütlich zusammen. Irgendwann kamen sie darauf, zu sprechen, dass es seit Hunderten Jahren keine neue Alkoholsorte gebe. Und schon erlebte das neue In-Getränk Schü seine Geburtsstunde. "Man kann sagen, die Idee war ein richtiges Coronababy", lacht Koller. 

Was ist Schü?

Schü wurde von Felix Koller und seinem Team im Jahr 2020/21 kreiert. Dabei handelt es sich um ein alkoholisches Getränk auf Basis von Verjus, also einem Saft aus unreifen, grünen Trauben. Neben Verjus und einem Grunddestillat befinden sich noch sechs geheime Aromen im Getränk.

Kaufen kann man den "normalen" Schü und die limitierte Black Edition unter https://schü.com/

Basiszutat sind unreife, grüne Trauben

Koller und Schiester verfolgten ihre spontane Eingebung als Hobby weiter und nahmen Kontakt zu einigen Winzern auf. Vom Weinbau Schmallegger wurden sie schließlich auf eine Zutat aufmerksam gemacht, die noch nie als Basis für hochprozentigen Alkohol hergehalten hat: Verjus, den Saft aus unreifen, grünen Trauben. "Wir haben gekostet und sofort gewusst, das ist es", erinnert sich Koller zurück. Danach begann die Suche nach einem Produzenten. Nach einem langwierigen Prozess stieß Koller schließlich auf eine deutsche Firma in Bielefeld.

Das Unternehmen erklärte sich bereit, das neuartige Getränk gratis zu entwickeln, sofern Schü für die nächsten fünf Jahre in Bielefeld abgefüllt werde. In den darauffolgenden 400 Tagen verkostete Koller wöchentlich eine neue Kombination, bis die ideale Mischung gefunden war: "Neben Verjus und Alkohol sind noch sechs geheime Aromen drinnen", erzählt der 23-Jährige, "Personen mit gutem Geruchs- und Geschmackssinn können vielleicht zwei erraten."

Unimog "Susi" als Marketing-Gig

Um das Getränk kostengünstig zu vermarkten, kaufte das Team, das inzwischen um Mitglied David Potho gewachsen war, den 53 Jahre alten Unimog "Susi" und funktionierte das Fahrzeug zu einem Partybus um. Mit Schü, Susi und Spaß klapperten sie daraufhin dutzende Events ab und verkauften das neuartige Getränk. Als Lieblingsrezept der Kunden stellte sich bald Schü mit Sodawasser heraus.

1 / 11

Was als "Coronababy" angefangen hatte, ist inzwischen zur Erfolgsgeschichte geworden: Schü wurde mit zwei internationalen Spirituosenpreisen ausgezeichnet, gewann bei der London Spirits Competition die Silbermedaille und bei der International Spirits Challenge die Bronzene. 20.000 Follower auf TikTok, Tausende verkaufte Flaschen und eine treue Fangemeinde runden das Bild ab. Des Weiteren ist Koller im Gespräch mit verschiedenen Handelsketten: "Nächstes Jahr wollen wir flächendeckend im Einzelhandel verkaufen." Momentan wird Schü vor allem über den Onlineshop vertrieben und der edle Tropfen mit 35 Prozent Alkoholgehalt in ganz Europa versendet. Neben dem "normalen" Schü gibt es übrigens auch eine limitierte Black Edition.

Umzug nach Greinbach

Da die Verkaufsstätte am Volksbankplatz in Hartberg inzwischen zu klein geworden ist, zieht die GmbH noch heuer nach Greinbach um. "Die Nachfrage nach dem Getränk ist groß", meint der kreative Kopf hinter dem In-Getränk, der mit "IAMFK" übrigens auch seine eigene Modemarke hat. Heuer hat sich Koller zum Ziel gesetzt, 10.000 Flaschen zu verkaufen. "Dafür benötigen wir ein größeres Lager, vor allem, wenn wir großflächig in den Einzelhandel einsteigen wollen."

-------------------------------------------------------------------------------------------------

"Schü" gewinnt Silbermedaille bei Londoner Spirituosen-Wettbewerb 2022

Hartberg, Österreich, 6.4.2022 - Unser Schü (die weltweit erste Verjus Spirituose) gewinnt eine Silbermedaille bei der 5th London Spirits Competition, die am 23., 24. und 25. März 2022 in London stattgefunden hat. Die Medaille ist eine ultimative Auszeichnung in der globalen Spirituosenbranche. Schü hat in den drei Bewertungsaspekten Qualität, Wert und Verpackung sehr gut abgeschnitten.

Klicke hier um mehr über die Herstellung von Schü - der ersten Verjus Spirituose der Welt, zu erfahren...


Die London Spirits Competition unterscheidet sich von anderen Spirituosenwettbewerben dadurch, dass Spirituosen für ihre Trinkbarkeit ausgezeichnet werden. Während sich andere Wettbewerbe ausschließlich auf die technische Kompetenz und das Können des Destillateurs konzentrieren, geht der Londoner Spirituosenwettbewerb noch einen Schritt weiter und bewertet eine Spirituose nach ihrer Allround-Exzellenz - nach Geschmack, Aussehen und Wert. Sie glauben, dass dieses goldene Dreieck die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass die Spirituose im Einzelhandel, in einer Bar oder einem Restaurant gekauft und getrunken wird, und wollen dies würdigen.

Sid Patel, CEO des Veranstalters Beverage Trade Network, erklärt: "Die Verbraucher von Spirituosenmarken suchen nach einem umfassenden Erlebnis, wenn sie eine Spirituose trinken. Die Spirituose muss alle richtigen Töne treffen, um immer wieder genossen zu werden. Beim Londoner Spirituosenwettbewerb bewerten wir daher Spirituosen, die zur allgemeinen Trinkbarkeit einer Spirituose beitragen. Neben der Qualität werden die Spirituosen auch nach ihrem Aussehen und ihrem Wert beurteilt".

Die Jury setzt sich aus führenden Fachleuten der Spirituosenbranche zusammen, die direkt für den Einkauf verantwortlich sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die Gewinner des Wettbewerbs sowohl für den Handel als auch für die Verbraucher akzeptabel sind. Die Spirituosen wurden auf der Grundlage von drei Hauptkriterien - Qualität, Wert und Verpackung - beurteilt und anschließend auf einer 100-Punkte-Skala bewertet. Spirituosen, die mehr als 90 Punkte erreichten, wurden mit einer Goldmedaille ausgezeichnet, Spirituosen mit 76 bis 89 Punkten erhielten eine Silbermedaille, während Spirituosen mit 65 bis 75 Punkten eine Bronzemedaille erhielten.

"Die äußerst qualifizierten Juroren, die Möglichkeit, sich mit Tausenden von exzellenten Spirituosen aus der ganzen Welt zu messen, und die strengen Bewertungskriterien in Bezug auf Qualität, Wert und Verpackung machen eine Auszeichnung bei der London Spirits Competition zu einer begehrten Sache. Wir freuen uns, dass unser Schü bei diesem Wettbewerb so gut abgeschnitten hat", so Felix Koller, Geschäftsführer von Schü. "Diese Silbermedaille (87 Punkte) zeigt, dass die von uns hergestellten Spirituosen die Art von Spirituosen sind, die Bar-Manager und Mixologen vorrätig haben wollen und die Spirituosentrinker gerne trinken."


Über den Londoner Spirituosen-Wettbewerb

Der Londoner Spirituosenwettbewerb ist einer der führenden internationalen Spirituosenwettbewerbe seiner Art, der Spirituosen nach ihrer Qualität, ihrem Wert und ihrer Verpackung bewertet. Organisator der Veranstaltung ist Beverage Trade Network, das weltweit Veranstaltungen für die Getränkeindustrie organisiert. Der Wettbewerb findet jedes Jahr in London statt. Weitere Informationen finden Sie unter: www.londonspiritscompetition.com